Liebe Kunden,

Ihre und die Gesundheit unserer Arbeitnehmer liegt uns am Herzen. Daher sind, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren, nur noch eine Handvoll Mitarbeiter in unseren Räumlichkeiten tätig. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls Ihr Anliegen aus diesem Grund nicht so schnell erledigt wird wie sonst.


Sollten Sie in Betracht ziehen, uns vor Ort aufzusuchen, bitten wir Sie, Folgendes zu beachten:


Das Team der Aurin GmbH wünscht Ihnen in diesen turbulenten Zeiten alles Gute.

Hier bist du Wer!!

Bei der Aurin GmbH wird Wertschätzung gelebt. Das merken
auch unsere Kunden. Denn: Wer Besonderes leisten will, muss
auch zufriedene Mitarbeiter haben. Unser Personal-Service
ist im Ruhrgebiet und Umgebung Ihr stetiger Partner. Mehr Erfahren +

Corona und Homeoffice: Was Sie als Arbeitgeber beachten sollten

Spätestens seit Montag, den 16.03., arbeiten viele Angestellte von zu Hause aus. Dies ist zurückzuführen auf die Aufforderung der Gesundheitsexperten und der Politik, soziale Kontakte auf ein Minimum zu beschränken, um die hohe Infektionsrate einzudämmen.
Das Coronavirus stellt sowohl die Wirtschaft als auch Privatpersonen vor nie dagewesene Herausforderungen: Schulen, Kindergärten und Kitas bleiben geschlossen. Zudem sollen Eltern davon absehen, ihre Kinder in die Obhut der Großeltern zu geben, da diese zur sogenannten Risikogruppe gehören.

Prinzipiell steht es Arbeitgebern frei, ihre Angestellten die Kinder mit zur Arbeit nehmen zu lassen, sofern kein Ansteckungs- oder Verletzungsrisiko besteht.

Sollte die Arbeit von zu Hause aus in Ihrem Unternehmen nicht möglich sein, der Arbeitnehmer aber aufgrund der Sorgfaltspflicht nicht das Haus verlassen können, sind Sie nach § 616 BGB zur Lohnfortzahlung verpflichtet.

Zur Lohnfortzahlung sind Sie auch dann verpflichtet, wenn Angestellte krankheitsbedingt ausfallen oder aufgrund eines Infektionsverdachts unter Quarantäne stehen. Nach sechs Wochen übernimmt in der Regel die Krankenkasse und zahlt dem Arbeitnehmer Krankengeld.
Ihnen obliegt es als Arbeitgeber, für die Sicherheit Ihrer Angestellten zu sorgen. Seien Sie dem Thema Homeoffice gegenüber offen. Beachten Sie aber, dass Sie nicht über den privaten Wohnsitz eines Arbeitnehmers verfügen, ihn oder sie also nicht ins Homeoffice schicken können, wenn die Person das nicht möchte oder kann. Homeoffice muss im beiderseitigen Einvernehmen stattfinden.

Bildquelle:
© LIGHTFIELD STUDIOS – stock.adobe.com

Zurück
Seite empfehlen